12 Schritte zu einem
neuen Lernenden

Betriebe, die Lernende ausbilden, investieren in die Zukunft. Sie ermöglichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Einstieg ins Erwerbsleben. Gleichzeitig sichern sie mit ihrem Engagement den Nachwuchs im eigenen Betrieb und in der ganzen Branche. Mehr noch: Lernende ausbilden lohnt sich für die Ausbildungsbetriebe.

1

Website und Social Media

Auf Ihrer Website müssen die offenen Lehrstellen ebenso beworben werden wie auf Facebook und Twitter. Drehen Sie ein Video über Ihren Betrieb und stellen Sie Ihre Lehrberufe vor. Am besten stellen Sie Ihre Lernenden in den Fokus. Das wirkt glaubwürdig. Publizieren Sie das Video anschliessend auf Youtube und auf Ihrer Website.

2

Inserate in den Medien

Mit Lehrstelleninseraten in den Medien machen Sie auf offene Lehrstellen aufmerksam. Nutzen Sie eigene Magazine und Zeitungen, in denen Sie kostenlos Füllerinserate platzieren können.

Viele Jugendliche gehen ins Kino und schauen sich die neusten Filme an. Somit ist das Kino ein idealer Ort für Ihr Lehrstellenmarketing.

3

Schnupperlehre

Bieten Sie interessierten Schülern die Möglichkeit, in Ihrem Betrieb eine Schnupperlehre zu absolvieren. viscom hält ein entsprechendes Schnupperlehrprogramm für Sie bereit.

4

Schulkontakte

Bauen Sie Kontakte mit den Schulen auf und machen Sie Schüler, Lehrer und Eltern auf Ihren Betrieb aufmerksam. Verteilen Sie die kostenlos erhältlichen Medienmacher-Factsheets (zu beziehen im viscom-Webshop).

Weshalb nicht eine Präsentation Ihres Betriebes in der Schule planen? Das ist der ideale Ort, um Ihren Betrieb kurz und prägnant vorzustellen und um Fragen zu beantworten. Zudem suchen Lehrer oft nach Möglichkeiten, mit ihren Schülern Unternehmen anzusehen. Ermöglichen Sie Betriebsbesichtigungen für Schulklassen.

5

Tag der offenen Tür

Ein Tag der offenen Tür ist nicht nur ideal, um mit Behörden, Anwohnern, Kunden und Medien in Kontakt zu kommen, sondern auch, um Eltern und Schüler auf Ihren Betrieb aufmerksam zu machen. Vergessen Sie dabei nicht, die Ausbildungsmöglichkeiten in Ihrem Betrieb zu präsentieren.

6

Mitarbeiter informieren

Informieren Sie Ihre Mitarbeitenden, dass Sie offene Lehrstellen zu besetzen haben. Damit das nicht vergessen geht, können Sie das Schwarze Brett dafür nutzen.

7

Mund-zu-Mund-Propaganda

Dass Sie Lernende suchen, sollten Sie wann immer möglich im Freundeskreis, im Verein und gegenüber Kollegen erwähnen.

8

Inserat auf medien-macher.ch

Ein Inserat auf der Lehrstellen-Plattform ist ein weiterer Schritt, um Ihre offene Lehrstelle via Internet bekannt zu machen. viscom hat die gesamte Nachwuchsförderung auf der Online-Lehrstellenplattform www.medien-macher.ch aufgebaut. Ihre Lehrstelle erscheint automatisch auch im Lehrstellennachweis (LENA) der Kantone und umgekehrt.

9

Mitarbeit an viscom-Messeständen

Beteiligen Sie sich aktiv an den Messeauftritten von viscom. Sie erhalten die einmalige Chance, mit vielen Jugendlichen und Eltern ins Gespräch zu kommen und so für eine Lehrstelle in Ihrem Betrieb zu werben.

10

Eignungstest

Lassen Sie zukünftige Lernende den viscom-Eignungstest absolvieren. Mehr dazu finden Sie unter http://www.viscom.ch/?name=berufsbildung.

11

Kontakte zu lokalen Berufsinformationszentren (BIZ)

Pflegen Sie einen guten Kontakt zu den lokalen Berufsinformationszentren. Melden Sie dort offene Lehrstellen.

12

Administrative Schritte und Hilfsmittel

Bildungsbewilligung
Für die Ausbildung von Lernenden brauchen Sie für jeden Beruf eine kantonale Bewilligung. Die Adressen der Berufsbildungsämter finden Sie im Internet unter adressen.sdbb.ch/index.php.

Kurs für Berufsbildner/-innen
Berufsbildnerkurse, die obligatorisch sind, finden Sie auf den jeweiligen Homepages der kantonalen Berufsbildungsämter oder auf www.berufsbildner.ch, Kurse für Ausbildungskonzepte auf www.helias.ch.

Ein Dienst von
Konzept, Design & Code von Escapenet