Interactive Media
Designer

Was braucht es für die Herstellung einer Website, einer Animation oder eines Trailers? Diese Frage hast du dir sicher schon oft gestellt. Digitale Medien sind vielschichtig und technisch anspruchsvoll. Für ihre Herstellung sind unterschiedlichste Kompetenzen gefragt, die nur in einem Team erbracht werden können. Eine wichtige Funktion in diesem Zusammenspiel kommt den Interactive Media Designern zu.

Interactive Media Designer entwickeln kreative Konzepte, helfen mit bei der Formulierung von Inhalten und entwerfen das Design, die Funktionen und die Interaktionen für digitale Kommunikationsmittel. Sie erstellen und integrieren folgende Inhalte:

  • Statische oder animierte Bilder, Texte und Infografiken
  • Audio (Tondokumente)
  • Video (Bewegtbilder)
  • 3D

Sie konzipieren, gestalten und erstellen aus diesen Inhalten interaktive digitale Kommunikationsmittel und machen sie auf digitalen Kommunikationssystemen wie Tablets, Smartphones, TV usw. zugänglich. Interactive Media Designer auf Stufe EFZ beherrschen folgende Fachgebiete und zeichnen sich durch folgende Haltungen aus: Auf der Grundlage von Kundenaufträgen und -bedürfnissen bereiten sie Projekte mit interaktiven digitalen Inhalten vor. Sie erarbeiten Ideen und konzeptionelle Entwürfe für interaktive digitale Kommunikationsmittel auf der Grundlage von fundierten Recherchen und präsentieren diese adressatengerecht.

+

Profil

Sie definieren die Inhalte, das Design, die Funktionen und die Interaktionen digitaler Kommunikationsmittel und setzen diese mittels handwerklicher Techniken und entsprechender Hard- und Software gemäss Konzept um. Sie testen und publizieren interaktive digitale Kommunikationsmittel auf digitalen Kommunikationssystemen und schliessen die Projekte ab.

Bei ihren Arbeiten berücksichtigen Interactive Media Designer die Grundlagen der Usability (Benutzerfreundlichkeit), der User Interface (Benutzerschnittstelle) und der User Experience (Nutzer­erlebnis). Dabei beachten sie auch die ethischen, sozialen, kulturellen, ökologischen und rechtlichen Gegebenheiten, Entwicklungen und Standards. Sie sind sich bewusst, dass die betrieblichen Abläufe und Prozesse nur dann funktionieren, wenn alle involvierten Mitarbeitenden ihre Arbeiten betriebsgerecht ausführen. Ihre eigenen Arbeiten organisieren sie gemäss allgemeinen und betrieblichen Vorgaben rationell und zeitgemäss.

Sie setzen bei ihren Arbeiten die Vorschriften des Umweltschutzes, des Gesundheitsschutzes und der Arbeitssicherheit um.

Eignungstest

Der Eignungstest ist ein schulischer Wissenstest und ist Bestandteil des Bewerbungsprozesses. Der Eignungstest besteht aus professionell erarbeiteten Aufgaben und wird laufend überprüft. Damit wird grösstmögliche Transparenz und eine bestmögliche erste Auswahl gewährleistet. Der Eignungstest entspricht dem Schulstoff Mitte 8. Klasse.

Was wird geprüft im Eignungstest?

Geprüft werden Leseverständnis, deutsche und französische Grammatik, Kopfrechnen und schriftliches Rechnen, Geometrie sowie das logische Denken und die Merkfähigkeit. Die jeweiligen Testfragen entsprechen dem Anforderungsprofil des ausgewählten Berufs. Nach der Auswertung des Eignungstests erhalten alle Schüler/innen eine Gesamtbewertung. Bei Bestehen des Eignungstests wird ein Zertifikat abgegeben. Damit kann die Bewerbung für eine Schnupperlehre angegangen werden. Wir empfehlen den Bewerbungsunterlagen eine Kopie des Zertifikats beizulegen.

Folgende Fächer werden geprüft:

  • Deutsch Leseverständnis
  • Deutsch Grammatik
  • Mathematik Schriftliches Rechnen
  • Mathematik Kopfrechnen
  • Mathematik Geometrie
  • Allgemeinwissen Realien
  • Allgemeinwissen Merkfähigkeit
  • Allgemeinwissen Logisches Denken
  • Farben und Formen
  • Englisch Grammatik
  • Der Test wird am PC oder Mac durchgeführt und dauert ca. 3 Stunden.
  • Spätestens 5 Tage vor Testtermin wird ein Aufgebot, in der Regel per E-Mail oder gegebenenfalls per Brief, mit den detaillierten Angaben zugestellt
  • Bei einer allfälligen Unterbelegung kann der Test ersatzlos gestrichen werden. Eine Absage erfolgt spätestens 6 Tage vor dem Testtermin.
  • Die Anmeldung ist verbindlich.

Die Testgebühr beträgt CHF 100.– und ist am Testtag bar zu bezahlen.

Bei Nichtbezahlung kann der Zugang zum Test verweigert werden.

Aus organisatorischen Gründen bitte eine Abmeldung frühzeitig mitteilen.
Bei unentschuldigtem Fernbleiben am Test wird die Gebühr von CHF 100.00 in Rechnung gestellt.

Zum Test muss ein gültiger Ausweis (Identitätskarte, Pass usw.) mitgebracht werden. Teilnehmer und Teilnehmerinnen, bei denen keine Übereinstimmung mit dem Ausweis festgestellt werden kann, werden abgewiesen.

Anmeldung

Lehrdauer

Die Ausbildung zur Interactive Media Designerin oder zum Interactive Media Designer dauert 4 Jahre.

Weiterbildung

+

Intro


Die vier Schritte zum Lehrvertrag

1

Berufserkundung

Du erhälst Informationen über unsere Berufe an Berufsmessen, an regionalen Informationsveranstaltungen und bei der Berufsberatung. Weitere Informationen zu den einzelnen Lehrberufen findest du in der Übersicht

Zur Übersicht
2

Eignungstest

Um dir den Einstieg in den Bewerbungsprozess zu erleichtern, ist es von Vorteil, vor der Bewerbung den Eignungstest (schulischer Wissenstest) zu absolvieren. Anschliessend kannst du der schriftlichen Bewerbung das Zertifikat über den bestandenen Eignungstest beilegen. Die Tests finden an verschiedene regionalen Standorten statt.

Hier anmelden
3

Schnupperlehre

Nach bestandenem Eignungstest erhälst du vor Ort eine Liste mit Ausbildungsbetrieben aus deiner Region. Die Schnupperlehre dient zur persönlichen Eignungabklärung. Ideal ist eine Schnupperlehre von 3 – 5 Tagen.

4

Lehrstelle suchen

Wähle auf der Karte die Lehrbetriebe in deiner Nähe mit freien Lehrstellen.

Karte anzeigen

Downloads

Flyer
Bildungsverordnung
Bildungsplan
Modelllehrgang
Rahmenlehrplan
Detailplan für überbetriebliche Kurse
Ein Dienst von
Konzept, Design & Code von Escapenet