Polygrafin
Polygraf

Druck-Erzeugnis oder Drucker-Zeugnis?

Je nach Trennung können sich Silben zu Wörtern unterschiedlicher Bedeutung fügen. Mit dem Druck-erzeugnis ist ganz klar ein Druckprodukt gemeint, und mit dem Drucker-zeugnis natürlich ein Zeugnis für einen Druckfachmann. Orthografisch sind beide richtig, wenn das Wort aber schlecht getrennt wird, entsteht ein falsches Schriftbild. Alles klar?

Mit solch kleinen, aber entscheidenden Finessen beschäftigen sich Polygrafinnen und Polygrafen. Sie sind dafür verantwortlich, dass der Lesefluss nicht gestört wird, der Text klar und verständlich ist. Sie werden dafür geschult und für die «Werkstoffe» Sprache und Bild fit gemacht, so wie der Schreiner für den Werkstoff Holz fit gemacht wird.

Wie gestaltet man einen Text? Ab wann ist er grammatisch und orthografisch korrekt, sodass man ihn veröffentlichen, also drucken oder ins Internet stellen kann? Wie wählt man die richtige Schriftgrösse, wie den richtigen Zeilenabstand? Welche Schrift passt zu welchem Inhalt? Welche Auszeichnungen – kursiv, halbfett, fett, unterstrichen, gesperrt – sind wann und wo angebracht? Wie gestaltet man ein Bild? Ab wann ist es vollendet, sodass der Leser oder die Nutzerin die dahinterstehende Aussage versteht und sich angesprochen fühlt, wenn er oder sie es auf einer Drucksache oder am Bildschirm betrachtet?

Fragen über Fragen, die sich der Endkonsument nicht stellt, solange der Text leserlich ist, keine Fehler enthält und die Bilder perfekt wiedergegeben sind. Violette Kühe gibt es nur in der Werbung. Im Bildband für den Simmentaler Fleckviehzuchtverband sollten die Tiere aber gelblich braun und weiss gefleckt sein, sonst bekommt es der Polygraf oder die Polygrafin mit dem Kunden zu tun!

Polygrafen befassen sich mit grundsätzlichen Aspekten ihres Berufes, aber auch mit diesen kleinen, aber wichtigen Details im Umgang mit Wort, Schrift und Bild. Zwar werden die konzeptionellen, gestalterischen Arbeiten nicht in erster Linie von ihnen erstellt; sie sind es aber, die einem Prospekt, einem Buch, einer Geschäftsdrucksache oder einer Website das gewisse Etwas verleihen.

+

Voraussetzungen

Als Polygrafin oder Polygraf hast du ein gutes Empfinden für Formen und Farben, bist sprachlich gewandt und arbeitest gerne am Computer. Du bist beim Erarbeiten von gedruckten oder von interaktiven Medienprodukten von Anfang an mit dabei und bringst deine Kompetenzen im Umgang mit Schrift und Bild aktiv ein. Du arbeitest entweder in einer Druckerei, in einem Grafikatelier, in einer Werbeagentur oder bei einem Onlinedienstleister, kurz: überall dort, wo Drucksachen oder Websites hergestellt werden.

Anforderungen

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Schulbildung auf Stufe Sek 1 im obersten Anspruchsniveau.

  • Exaktheit und Sauberkeit
  • Gute Allgemeinbildung
  • Rasche Auffassungsgabe
  • Gutes ästhetisches Gespür
  • Gutes Sprachempfinden in 1. und 2. Landessprache
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Interesse an Informatik
  • Farbunterscheidungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Selbstständigkeit

Eignungstest

Der Eignungstest ist ein schulischer Wissenstest und ist Bestandteil des Bewerbungsprozesses. Der Eignungstest besteht aus professionell erarbeiteten Aufgaben und wird laufend überprüft. Damit wird grösstmögliche Transparenz und eine bestmögliche erste Auswahl gewährleistet. Der Eignungstest entspricht dem Schulstoff Mitte 8. Klasse.

Was wird geprüft im Eignungstest?

Geprüft werden Leseverständnis, deutsche und französische Grammatik, Kopfrechnen und schriftliches Rechnen, Geometrie sowie das logische Denken und die Merkfähigkeit. Die jeweiligen Testfragen entsprechen dem Anforderungsprofil des ausgewählten Berufs. Nach der Auswertung des Eignungstests erhalten alle Schüler/innen eine Gesamtbewertung. Bei Bestehen des Eignungstests wird ein Zertifikat abgegeben. Damit kann die Bewerbung für eine Schnupperlehre angegangen werden. Wir empfehlen den Bewerbungsunterlagen eine Kopie des Zertifikats beizulegen.

Folgende Fächer werden geprüft:

  • Deutsch Leseverständnis
  • Deutsch Grammatik
  • Mathematik Schriftliches Rechnen
  • Mathematik Kopfrechnen
  • Mathematik Geometrie
  • Allgemeinwissen Realien
  • Allgemeinwissen Merkfähigkeit
  • Allgemeinwissen Logisches Denken
  • Farben und Formen
  • Französisch Grammatik
  • Der Test wird am PC oder Mac durchgeführt und dauert ca. 3 Stunden.
  • Spätestens 10 Tage vor Testtermin wird ein Aufgebot, in der Regel per E-Mail oder gegebenenfalls per Brief, mit den detaillierten Angaben zugestellt
  • Bei einer allfälligen Unterbelegung kann der Test ersatzlos gestrichen werden. Eine Absage erfolgt spätestens 5 Tage vor dem Testtermin.
  • Die Anmeldung ist verbindlich.

Die Testgebühr beträgt CHF 100.- und ist am Testtag bar zu bezahlen.

Bei Nichtbezahlung kann der Zugang zum Test verweigert werden.

Aus organisatorischen Gründen bitte eine Abmeldung frühzeitig mitteilen.
Bei unentschuldigtem Fernbleiben am Test wird die Gebühr von CHF 100.00 in Rechnung gestellt.

Zum Test muss ein gültiger Ausweis (Identitätskarte, Pass usw.) mitgebracht werden. Teilnehmer und Teilnehmerinnen, bei denen keine Übereinstimmung mit dem Ausweis festgestellt werden kann, werden abgewiesen.

Anmeldung

Lehrdauer

Die Ausbildung zur Polygrafin oder zum Polygrafen dauert 4 Jahre.

Berufsalltag

Polygrafinnen und Polygrafen erstellen und bearbeiten Texte und Bilder für verschiedenste Print- und Screenmedien. Im Detail:

  • Auf der Grundlage der Kundenaufträge legen sie die einzelnen Arbeitsschritte fest. Sie prüfen die angelieferten Daten und speichern sie gemäss den betrieblichen Vorgaben;
  • Sie legen die Spezifikationen für Publikationen zweckmässig und mediengerecht nach den typografischen und gestalterischen Regeln fest;
  • Sie erstellen oder bereiten Publikationen für Print- oder Screenmedien auf, holen das «Gut zur Ausführung» ein, nehmen Korrekturen vor und stellen die Vorlagen fertig;
  • Sie korrigieren Texte nach grammatischen, orthografischen und typografischen Regeln;
  • Sie verständigen sich in der 2. Landessprache und beherrschen deren typografische Regeln;
  • Sie garantieren eine hohe Qualität in allen Arbeitsprozessen.

Weiterbildung

Was verdient man?

  • 1. Lehrjahr CHF 600.–
  • 2. Lehrjahr CHF 800.–
  • 3. Lehrjahr CHF 1’000.–
  • 4. Lehrjahr CHF 1’400.–
+

Intro

Gesamtes Video

Aus der Serie mySchool Schweizer Fernsehen SRF


Chat mit Sabrina, Polygrafin 3. Lehrjahr

Hallo Sabrina, wie bist du auf deinen Beruf gestossen?
Der Umgang mit Sprache hat mich schon immer fasziniert, zudem fotografiere ich gerne.
Was gefällt dir an deinem Beruf?
Ich stelle gerne Werbeprospekte her.
Was spricht dich dabei besonders an?
Ich liebe es, anspruchsvolle Bilder zu bearbeiten und die Texte typografisch korrekt anzuordnen.
Wie stellst du dir deinen Berufsalltag nach Abschluss deiner Lehre vor?
Ich möchte gerne meine gestalterischen Fähigkeiten vertiefen. Vorerst werde ich aber noch die Berufsmatura absolvieren.

Die vier Schritte zum Lehrvertrag

1

Berufserkundung

Du erhälst Informationen über unsere Berufe an Berufsmessen, an regionalen Informationsveranstaltungen und bei der Berufsberatung. Weitere Informationen zu den einzelnen Lehrberufen findest du in der Übersicht

Zur Übersicht
2

Eignungstest

Um dir den Einstieg in den Bewerbungsprozess zu erleichtern, ist es von Vorteil, vor der Bewerbung den Eignungstest (schulischer Wissenstest) zu absolvieren. Anschliessend kannst du der schriftlichen Bewerbung das Zertifikat über den bestandenenen Eignungstest beilegen. Die Tests finden an verschiedene regionalen Standorten statt.

Hier anmelden
3

Schnupperlehre

Nach bestandenem Eignungstest erhälst du vor Ort eine Liste mit Ausbildungsbetrieben aus deiner Region. Die Schnupperlehre dient zur persönlichen Eignungabklärung. Ideal ist eine Schnupperlehre von 3 – 5 Tagen.

4

Lehrstelle suchen

Wähle auf der Karte die Lehrbetriebe in deiner Nähe mit freien Lehrstellen.

Karte anzeigen

Downloads

Flyer
Bildungsverordnung
Bildungsplan
Modellehrgang
Ein Dienst von
Konzept, Design & Code von Escapenet